top of page

Energiesituation und Kontinuität der Cloud-Dienste

Seit Sommer 2022 haben sich viele Medien mit dem Problem der Stromknappheit befasst, die sich in der Schweiz und in Europa für die ersten Monate des Jahres 2023 ankündigt. Inwieweit könnten die Cloud-Lösungen von BiblioMaker davon betroffen sein?


Das Genfer Unternehmen Infomaniak (das die Cloud-Server von BiblioMaker beherbergt) hat sich zu diesem Thema geäussert. Hier eine Zusammenfassung seiner Ankündigungen :


  • Kontinuität der Dienstleistungen : Die Infrastruktur von Infomaniak kann dank redundanter, mit Heizöl betriebener Stromaggregate drei Tage lang völlig autark arbeiten. Bisher ist diese Ressource nicht von Knappheit bedroht und die Stromaggregate können kontinuierlich aufgefüllt werden, ohne dass dies die Verfügbarkeit der Dienste beeinträchtigt.


  • Stromsparen : Der Energieeffizienzindikator (PUE) unserer Infrastruktur liegt bereits unter 1,1 (Jahresdurchschnitt) gegenüber einem europäischen Durchschnitt von 1,8. Preise und Trophäen belohnen regelmässig unseren ökologischen Ansatz, den wir bereits 2007 eingeleitet haben.


  • Mögliche Einschränkungen : Infomaniak steht mit OSTRAL in Verbindung, um von möglichen Einschränkungen befreit zu werden, da wir kritische Daten und Anwendungen (Rettungsdienste) oder Standorte von öffentlichen Einrichtungen (Krankenhäuser, Gemeinden usw.) hosten.


  • Energieautonomie : Wir werden Solarkraftwerke errichten, bis wir so viel Energie erzeugen, wie wir verbrauchen. Das erste Kraftwerk wird im März 2023 mit einer Kapazität von 600 kWp in Betrieb gehen. Die Solarmodule wurden bei der Firma Meyer-Burger bestellt, die ihre Produkte in der Schweiz entwickelt und in Deutschland mit erneuerbarer Energie herstellt.


Diese Nachrichten sind also positiv. Beachten Sie jedoch, dass eine mögliche Stromknappheit dennoch einige Benutzer von BiblioMaker an ihrem Arbeitsplatz betreffen könnte, wenn ihr Stromversorger Entlastungen vornehmen sollte. Wir empfehlen Ihnen daher, sich bei Ihrem Anbieter zu erkundigen und, falls möglich, vorbeugende Massnahmen zu ergreifen, um unerwünschte Unterbrechungen zu vermeiden.




Comments


Archives
bottom of page